"Living architectures" - Filmreihe im Münchener Filmmuseum

Die 10. Münchener Architekturfilmtage vom 23.-25. April 2010 stehen dieses Jahr unter dem Motto "Living architectures" (zugleich der Titel eines der gezeigten Filme von Ila Bêka und Louise Lemoine). In der Filmreihe geht es u.a. um die Frage, in welchem Sinn man Architektur als 'lebendig' bzw. als Agenten in einem Netzwerk aus Zeichen, menschlichen Akteuren und materiellen Artefakten verstehen kann. Näheres dazu im Programmtext (pdf).

 


© dispositio