Weblogs

Workshop zu Proust und Céline am 14./15.11. 2013

Im Rahmen des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie" findet am 14. und 15. November 2013 in Erfurt ein Workshop zu Bruch- und Verbindungslinien zwischen den beiden wohl wirkungsmächtigsten französischen Projekten des Romans im 20. Jahrhunderts statt. U.a. soll es dabei auch um unterschiedliche Aneignungen der Feerie bei Proust und Céline gehen.

Der Workshop beginnt am 14.11. um 18 Uhr mit einem Abendvortrag von Friedrich Balke (Bochum) auf dem Campus der Uni Erfurt (LG 4, D08) und wird am 15.11. ab 9 Uhr in der "Kleinen Synagoge" in der Erfurter Altstadt fortgesetzt.

Nähere Informationen zum Programm finden sich auf der Projekthomepage.

Buch- und Spielpräsentation am 17.9.2013: Weltnetzwerke - Weltspiele

Im Rahmen der Vierten Gothaer Kartenwochen findet am Abend des Dienstag, 17. September ab 18 Uhr auf Schloss Friedenstein in Gotha eine Präesentation des Buchs "Weltnetzwerke -Weltspiele: Jules Vernes 'In 80 Tagen um die Welt'" sowie des Brettspiels "Phileas Fogg & Co." statt (erschienen 2013 bei konstanz university press). Ein besonderer Akzent wird dabei auf den Verbindungen liegen, die Vernes Weltumrundungs-Roman mit den Aktivitäten des Gothaer Perthes-Verlags unterhält.

Nähere Informationen auch im Flyer der Kartenwochen (pdf).

Publikation Weltnetzwerke - Weltspiele erschienen

Im April 2013 ist beim Verlag konstanz university press die Publikation Weltnetzwerke - Weltspiele erschienen; es handelt sich dabei um die Ergebnisse des "Verne-Projekts" in Buch- sowie in Spielform. Nähere Informationen auf den Seiten des Verne-Projekts sowie auf der Verlagsseite.

Jules-Verne-Projekt ab sofort online

Genau 140 Jahre nach der Ersterscheinung von Jules Vernes Tour du monde en quatre-vingts jours im Feuilleton der Zeitung "Le Temps" im Herbst 1872 macht sich eine Gruppe von Wissenschaftlern namens „Passepartout“, hervorgegangen aus der AG Raum - Körper - Medium, mit Phileas Fogg auf zu einer neuen Umrundung der Erde – in über 40 interdisziplinären Originalbeiträgen vollziehen sie in verschiedensten Kommentaren zu den einzelnen Stationen des Textes die in Vernes Roman erzählte Reise nach, um dem Zusammenhang von Weltnetzwerken und Weltspielen auf den Grund zu gehen.
Zwischen dem 2. Oktober und dem 21. Dezember 2012 wird auf der Internetseite www.weltnetzwerke.de im Zweitagesrhythmus (in der ersten Woche sogar täglich) ein neuer Beitrag publiziert, der Phileas Fogg und seine Begleiter auf ihrer Reise um die Erde beobachtet. Die Texte verstehen sich als kommentarartige Überlegungen, die ihren Ausgang in philologischer Tradition bei konkreten Textpassagen und zumeist auch an georeferenzierbaren Punkten der Reiseroute Phileas Foggs nehmen; ihre Lektüre erlaubt im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2012 eine Art von Nachvollzug der Reise um die Welt in 80 (+1) Tagen.
Etwas später, d.h. im ersten Halbjahr 2013, werden alle Texte auch in Buchform präsentiert. Diese Publikation wird dann noch weitere Texte und andere Dokumente zu allen 80 Tagesetappen der Reise enthalten; vor allem aber wird sie ergänzt um ein echtes Brettspiel, das die Reise Phileas Foggs noch einmal auf andere Art und Weise erfahrbar macht.
Die Seite www.weltnetzwerke.de ist ab sofort online, bereits vor dem 2. Oktober gibt es dort zur Vorbereitung auf die Reise eine allgemeine Einleitung zum Zusammenhang von Weltspielen und Weltnetzwerken zu lesen; außerdem eine Beitragsübersicht (in tabellarischer bzw. in kartographischer Form) sowie nähere Hinweise zum Gesamtprojekt und zur geplanten Buch- und Spielpublikation.

 

Workshop zur Feerie in Frankreich um 1900 mit Konzert von Michel Chion

In der Kleinen Synagoge Erfurt findet am 27. und 28.9.2012 ein Workshop im Rahmen des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie" statt, der sich mit der Feerie um 1900 in Frankreich als Brückengattung und als Denkfigur der Moderne beschäftigt.

Teil des Workshops wird ein Konzert des Komponisten und Filmwissenschaftlers Michel Chion sein, das am 27. September um 19 Uhr stattfinden wird: Gegenstand der Aufführung von 'konkreter Musik' wird ein dramatisches Mysterienspiel in zwei Akten nach der Zauberflöte und Robert Desnos mit dem Titel "Tu" sein.

Nähere Informationen auf den Internetseiten des Projekts.

 

 

 

 

 

Tagung "Planète Rousseau"

Vom 28. bis 30.6. 2012 findet in Mainz die von Gerhard Poppenberg und Stephan Leopold anlässlich des 300. Geburtstags von Jean-Jacques Rousseau organisierte internationale Tagung Planète Rousseau statt

 

 

 

 

Workshop der AG Raum - Körper - Medium zu Roberto Bolaños "2666" in München (25.-26.6.2012)

Vom 25.-26.5. findet in München das nächste Treffen der AG Raum - Körper - Medium zu Roberto Bolaños Roman 2666 statt; im Zentrum der Diskussion steht dabei die Frage nach zeitgenössischen "Weltnetzwerken".

Der gruppeninterne Workshop, den Robert Stockhammer in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg "Funktionen des Literarischen in Prozessen der Globalisierung" organisiert, wird ergänzt durch eine öffentliche Abendveranstaltung im Center for Advanced Studies (CAS) in München am Abend des 25.5. um 20 Uhr - dort liest der deutsche Bolaño-Übersetzer Christian Hansen aus seiner beim Hanser Verlag erschienenen Übersetzung von 2666.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Automedialität" hören auf BR 2

Im Rahmen der Reihe "Kleine Medienbiographie" sendet der BR auf Bayern 2 am Freitag, 13.4.2012 zwischen 21 und 23 Uhr u.a. ein Gespräch zwischen Norbert Lang und Jörg Dünne zum Thema "Automedialität" (das Gespräch ist auch als podcast verfügbar)

 

Neuerscheinung: Mercator-Vorlesungen von Frank Lestringant

Unter dem Titel: Die Erfindung des Raums. Kartographie, Fiktion und Alterität in der Literatur der Renaissance (hg. v. Jörg Dünne)
sind im März 2012 beim transcript Verlag in deutscher Übersetzung aktuelle Forschungsbeiträge sowie insbesondere die Vorträge erschienen, die der französische Renaissanceforscher Frank Lestringant im Sommer 2010 im Rahmen seiner Gastprofessur in Erfurt gehalten hat. (vgl. nähere Informationen).

 

Neues Forschungsprojekt: Die katastrophische Feerie

"Die katastrophische Feerie: Diskontinuität, Spektakularität und die französische Moderne" - so lautet der Titel eines DFG-geförderten Forschungsprojekts ab dem Sommersemester 2012.

Das Projekt widmet sich der Rehabilitierung der zu Unrecht in Vergessenheit geratenen, vor allem im Frankreich des 19. Jahrhunderts populären Gattung der Feerie. Über die bisher in der Forschung vorherrschende Einordnung als reine Unterhaltungsgattung hinaus soll es darum gehen, die Feerie als paradigmatisch für eine spezifische Erfahrung moderner Zeitlichkeit zu erfassen, die sich durch die ästhetische Form einer spektakulären Diskontinuität auszeichnet und häufig als Katastrophe modelliert wird. Die Feerie wird vor allem als Brückengattung zwischen Theater und Film um 1900 zunächst auf die ästhetischen Effekte ihrer Tableaustruktur hin in den Blick genommen. Weiterhin soll anhand von narrativen Anverwandlungen katastrophischer Feerien in der französischen Erzählliteratur von Flaubert bis Céline untersucht werden, wie im Erzähltext Strukturen des Spektakulären entstehen, die herkömmliche Formen narrativer Zeitorganisation kontaminieren. Und schließlich wird es um die Frage gehen, inwiefern die spektakuläre Diskontinuität der Feerie paradigmatisch für eine spezifische Vorstellung von der ästhetischen sowie wissensgeschichtlichen Moderne als ganzer sein könnte, die zwischen Katastrophismus und magischer Sichtbarmachung von Unsichtbarem oszilliert.

Ab April 2012 werden mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Wissenschaftliche Hilfskraft, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie Jörg Dünne zwei Jahre lang zu diesen Fragen forschen. Es sind im Rahmen des Projekts mehrere Workshops und Vorträge geplant – die Eröffnungsveranstaltung für das Projekt mit einem Gastvortrag des Berliner Kulturwissenschaftlers Olaf Briese zu „Zauberstück und Katastrophe“ findet am Abend des Mittwoch, 2. Mai 2012 an der Universität Erfurt statt. Nähere Informationen auf der Projekthomepage.
 

 

 

 

 


© dispositio