Schriften und Skripten

Do, 12-16 Uhr, LG 1/222
NB: Die Veranstaltung beginnt erst am 27.5. und wird ab dann als 4-stündiger Kurs durchgeführt. Anmeldung und Vorbesprechung finden am Do, 15.4. ab 12 Uhr statt.

Kursbeschreibung:

Schrift ist nicht nur dazu da, eine gegebene Wirklichkeit zu ‚repräsentieren‘; schriftliche Aufzeichnung liefert auch die Programme, d.h. die präskriptiven Anweisungen oder Vor-Schriften, die Handlungen steuern und dadurch erst die Möglichkeit eröffnen, rückblickend, d.h. in der Nach-Schrift, von ihnen zu berichten. Ausgehend von neueren Theoriemodelle, die die Operationalität von Schrift beschreiben (etwa Vilém Flusser oder Sybille Krämer), ist der Kurs verschiedenen Konstellationen gewidmet, in denen präskriptive Anweisung, ausführende Handlung und ggf. nachträgliche Beschreibung in ein Verhältnis treten, also etwa die Konstellationen von Reiseführer, Reise und Reisebericht, Regieanweisung und Bühnenhandlung oder Drehbuch und Film. Das Hauptaugenmerk gilt hierbei der Spannung zwischen dem Regulierungsbedürfnis der Programme und den davon evt. abweichenden Handlungen bzw. den Berichten, sowie generell den literarischen Wechselwirkungen zwischen regulierenden Vor- und divergierenden Nachschriften.

Kursmaterialien (zugangsgeschützt, Password beim Kursleiter erfragbar):

  • Vorläufiges Pro-Gramm (zur Vorbesprechung am 15.4 - Kursteilnehmer werden um Rückmeldung bis ANFANG MAI gebeten, für welches Thema Sie sich interessieren)
  • Seminarprogramm
  • Bibliographie

 



© dispositio