Promotionskolloquium der "Plattform Weltregionen und Interaktionen"



gemeinsam mit PD Dr. Thoralf Klein

 

Treffen zur Projektdiskussion

15./16. Januar 2010, Uni-Campus:
Freitag: LG II, 218 a
Samstag: LG IV, Raum D04

  • Aktualisiertes Programm (Stand: 14.1.10)

  

 

Studientag der
"Plattform Weltregionen und Interaktionen"

(11./12. Dezember 2009, IBZ, Michaelisstr. 38, Erfurt)

 

Vorschlag zum Ablauf des Studientags

  • Freitag, 11.12., 14 Uhr s.t.: Beginn mit Gastvortrag von Dr. Dorit Müller (Darmstadt) zum Thema "Kartierungspraktiken"
  • in Anschluss daran: Diskussion zum Thema "Mapping" (auf der Basis der unten stehenden Theorietexte) bis ca. 19 Uhr
  • Gemeinsames Abendessen
  • Samstag, 12.12., 9 Uhr: Beginn mit Koreferat von Dr. Mihai Grigore, Erfurt
  • in Anschluss daran: Fortführung der Diskussion (auf der Basis der unten stehenden, stärker disziplinär ausgerichteten Texte, evt. in Gruppen)
  • zum Abschluss: Planung des zweiten Semestertreffens des Kolloquiums am 15./16.1., das der Vorstellung von Projekten gewidmet sein wird
  • Ende des Studientags am frühen Nachmittag

 

Texte (Stand: 5.12.)

Allgemeine Theorietexte (Freitag, 11.12.)

  1. Bruno Latour, Die Logistik der "immutable mobiles", in: Jörg Döring/Tristan Thielmann (Hg.): Mediengeographie. Bielefeld: transcript 2009, 145-166 [v.a. zum einleitenden Vortrag von Dorit Müller; ggf. zur Ergänzung: Einleitung der Herausgeber Jörg Döring und Tristan Thielmann in den genannten Band]
  2. Denis Cosgrove, Cartography/Mapping, in: Cultural Geography. A Critical Dictionary of Key Concepts. Hg. v. David Atkinson u.a.. London/New York: Tauris 2005, 27-33 [Lexikonartikel als Einfürhung in den Begriff des "mapping"; ggf. zur Ergänzung: Ja mes Brian Harley, "Preface", in: David Woodward/ders.: The History of cartography, Bd. 1. Chicago/London: Chicago UP 1987, xv-xxi].
  3. Gilles Deleuze/Félix Guattari, Einleitung: Rhizom, in: Dies.: Tausend Plateaus, Berlin: Merve 1992, 11-42 [v.a. zur Opposition von 'Karte' und 'Kopie'; ggf. zur Ergänzung: ebd., "Das Glatte und das Gekerbte", 657ff].
  4. Michel de Certeau, Praktiken im Raum, in: Jörg Dünne/Stephan Günzel (Hg.). Raumtheorie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2006, 343-353 [v.a. zur Opposition von carte und parcours; evt. zur Ergänzung: gesamtes Kapitel zu "Raumpraktiken", in M. de Certeau: Kunst des Handelns. Berlin: Merve 1988]

Texte mit stärkerem disziplinärem Bezug (Samstag, 12.12.)

  1.  Simone Hespers, Kunstlandschaft. Eine terminologische und methodologische Untersuchung Untersuchung zu einem kunstwissenschaftlichen Raumkonzept. Stuttgart: Hirzel 2007, 42-75 [zum Koreferat von M. Grigore; evt. zur Ergänzung: Stuart Elden, Es gibt eine Politik des Raumes, weil Raum politisch ist. Henri Lefèbvre und die Produktion des Raumes, in: AnArchitektur 1/2002, 27-35. Auch online: http://www.anarchitektur.com/aa01_lefebvre/aa01_elden_dt.html].
  2. Elisabeth Bronfen, Cross-Mapping. Kulturwissenschaft als Kartographie von erzählender und visueller Sprache, in: Lutz Musner/Gotthart Wunberg,  (Hg.): Kulturwissenschaften: Forschung - Praxis - Positionen, Wien: WUV-Univ.-Verl. 2002, 110 - 134 [evt. zur Ergänzung: Robert Stockhammer, "An dieser Stelle. Kartographie und die Literatur der Moderne", in: Poetica 33/3-4 (2001), 273-306.]
  3.  Frithjof Benjamin Schenk, Mental Maps. Die Konstruktion von geographischen Räumen in Europa seit der Aufklärung (Literaturbericht), In: Geschichte und Gesellschaft 28/3 (2002), 493-514.
  4. Natascha Vittinghoff, Introduction, in: Michael Lackner/dies.: Mapping Meanings. The Field of new Learning in Late Qing China, Leiden/Boston: Brill 2004, 1-22 (bitte mindestens lesen: 1-7).

 



© dispositio